1. HOME
2. Die Gürtelschließen
2a. Richmond Museum
3. Die Ausstellungen
3a. Theodor Fahrner
3b. Archibald Knox
3c. A. Muchas Einfluß
4. Josef Hoffmann
5. Ch. R. Mackintosh
6. Jessie M. King
7. René  Lalique
8.Jugendstil-Schmuck
9.Jugendstil-Glas
9a. TIFFANY
10.Jugendstil-Zinn
11.Jugendstil-Keramik
12.Jugendstil-Porzellan
13.Jugendstil-Möbel
14. Jugendstil-Häuser
15. Loie Fuller Lampe
16. Alte Lampen
17. München-Jugendstil
18. R. RIEMERSCHMID
19. Hector Guimard
20. Jugendstil in RIGA
21. Moderne Keramik
22. D.Fischer-Dieskau
23. Günter Fruhtrunk
23a. Andreas Nottebohm
24. SKULPTUREN
25. Kunst aus Schrott
26. Marino di Teana
27. Heinrich Kirchner
28. Jochen Schuster
29. Christian Peschke
30. Degas: echt/falsch?
31. 10-Tage Kunstreise
31a. Kunstreise PARIS
32. Diverse Grafiken
33. Keramik der Antike
34. Rilke & Tanagra
35. Glas der Antike
35a.Schmuckkunst
36. Mykenische Vasen
37. Griechische Tempel
39. Höhepunkte in Rom
40. Antikes Sizilien
40a. KUNST IN NEAPEL
41. TOSCANA
42.  Mallorca anders
43. Portugal
44. NORDSPANIEN
45. Andalusien
46. England Trip
47. Kleinasien-Reise
48. Indien-Reisen
48a.Tempel Südindiens
48b. Kunst Südindiens
48c. Leben in Südindien
48d. Kinder Südindiens
48e. Hindugott Ganesha
45f. Buddha-Sammlung
49. Kambodscha
50. ANGKOR & Khmer
50a. Kunst der Khmer
50b. Khmer-Gottheiten
50c. Khmer-Gott Vishnu
50d. Devatas in Angkor
51. Goldenes Burma
52. Marrakesch
53. Kroatien
54. HERCULANEUM
55. Südamerika-Reise
55a. Minneapolis Kunst
55b. Yellowstone u.a.
56. Peru-Reise
56a. MEXIKO
56b. GUATEMALA
56c. Kunst der Maya
57. BALI Reise
58. Bali Malerei
59. Borobudur Tempel
60. Prambanan Tempel
61. KRAKAU
62. KZ AUSCHWITZ
63. Witold-K
64. Die Eremitage
65. MOSKAU
66. Gelmeroda
67. Syrien
68. Jordanien
69. Sinai & Kairo
70. LAOS-Reise 2009
70a. Kinder in Laos
71. Sydney
72. Neuseeland
73. Ecuador
74. Galapagos
75. CUBA-Reise
76. Sri Lanka
76a BRASILIEN
76b Peking
76c .Alaska
77. Kartause Buxheim
78. DOMSPATZEN
79. L. van BEETHOVEN
80.  MOZART
81a Brahms Spuren
81. BRAHMS Bildnisse
82. Richard Strauss
83. GUSTAV MAHLER
84. Zum Nachdenken!
85. AZAD, unser Hund
86. Eulen der  Welt
87. KURIOSES
GÄSTEBUCH
neu


Um es vorweg zu sagen, Cuba ist eine Reise wert. Im Januar 2012 haben wir zu fünft mit einem Mietwagen das wunderbare Land durchreist. Ich versuche hier einige Eindrücke zu vermitteln.

Das erste, was einem sofort auffällt, sind die zahlreichen amerikanischen Straßenkreuzer aus den fünfziger Jahren. Sie rattern durch die Straßen mit ihren russischen Dieselmotoren, welche die originalen Benzin fressenden Zwölfzylinder ersetzt haben. Diese Altautos finden sich im ganzen Land.

desolater Zustand


teilweise liebevoll gepflegt


oder als Touristen Taxis


als Kulisse für ein Paar

Begegnung nach 60 Jahren mit dem Skoda, das erste Auto, das ich 1965 für 3900 DM gekauft habe, eine lahmes und  schwerfälliges Fahrzeug, aber billig. 

Skoda



Taxi für Normalbürger


oder moderne "Eier"-Taxis


als Souvenir


Tabakfelder im Westen


Havanna Zigarren im Shop


Dame Zigarre rauchend


Nun zu Hauptstadt Havanna. Große Teile der Alstadt sind bereits liebevoll restauriert, abseits davon sieht es anders aus. Es mangelt an allem.


Meeresfront





restaurierte Ladenstraße




Schöner Innenhof




Kapitol


Konzertsaal


Zentrum


berühmte Hemingway Bar


Unser Hotel


Bacardi Haus Art Deco


Großhotel

Dieses ehem alige Hilton-Hotel diente Fidel-Castro nach seinem Einzug in Havanna am 1.1.1959 als erster Regierungssitz. Er nannte das Hotel um in "Habana libre"




Denkmal der Revolution


ein Foto für 1 Cuc


Was ist der Cuc und wie leben die Leute? Die meisten machen einen lebensfrohen Eindruck in einem Land, in dem es weder Zeitungen, Fernsehen, Internet noch Reisemöglichkeiten gibt. Übrall fröhlich musizierende Gruppen.  Da sind zwei Währungen, der Peso und der "CUC", dessen Wert 25 Peso oder 1 Dollar entspricht. Er ist umtauschbar und  vorwiegend für Touristen bestimmt. Mit ihm kann man fast alles kaufen, allerdings die Einheimischen kommen nur auf Umwegen an dieses Geld ran durch Privatgeschäfte im Tourismus. Man bedenke, ein Arzt in einer Klinik verdient im Monat umgerechnet 25 CUC = 25 Dollar.

Seit mehreren Jahren dürfen Hausbesitzer Zimmer an Touristen vermieten. Diese meist schön renovierten Kolonialhäuser sind gut eingerichtet. Ein Zimmer kostet ca. 20 Euro und ist mit Dusche bestens ausgestattet, staatliche Hotels 70 Euro und mehr. Zum Abend wird ein feudales Abendessen angeboten mit Langusten, Shrimps usw. Für die Cubaner ist das ein willkommenes Nebeneinkommen.

Zeichen am, Haus für ein Mietangebot


Inneres eines Privathauses


Abendessen im Privathaus mit Langusten usw.


Privathaus


privates Mietshaus

Frühstück mit Meeresblick im Privathaus




Frisch gefangen, zum Braten angeboten


Eine besonders reizende Stadt ist Trinidad im Süden. Das Stadtbild ist UNESCO-Welkulturerbe.

Trinidad Marktplatz


Dasselbe als Ölbild, vom Künstler direkt gekauft für 20 Euro


Stickender Cubaner in Trinidad



Seafood am Strand


Überall schöne Sandstrände


Stürmisches Meer in Varadero


Zuckerbahn


Che Guevara Memorial




Stadt in der Provinz


Landleben


Pferd statt Auto


Das bisher Gezeigte mag den Eindruck erwecken, dass es sich in Cuba recht gut leben lässt. Das täuscht. Wenn man Läden für die Einheimischen betritt, dann erinnert das stark an die frühere DDR: leere Regale, Billigware. Das Einkommen ist extrem niedrig, allerdings die Gesundheitsfürsorge kostenlos.






Zusammenfassung: In keinem Land lässt sich so einfach auf eigene Faust herumreisen, eben wegen dieser zahlreichen privaten Mietangebote. Gewisse Sprachkenntnise helfen  sehr. Die Leute sind freundlich, die Straßen recht gut und die Preise für Touristen niedrig.