1. HOME
2. Die Gürtelschließen
2a. Richmond Museum
3. Die Ausstellungen
3a. Theodor Fahrner
3b. Archibald Knox
3c. A. Muchas Einfluß
4. Josef Hoffmann
5. Ch. R. Mackintosh
6. Jessie M. King
7. René  Lalique
8.Jugendstil-Schmuck
9.Jugendstil-Glas
9a. TIFFANY
10.Jugendstil-Zinn
11.Jugendstil-Keramik
12.Jugendstil-Porzellan
13.Jugendstil-Möbel
14. Jugendstil-Häuser
15. Loie Fuller Lampe
16. Alte Lampen
17. München-Jugendstil
18. R. RIEMERSCHMID
19. Hector Guimard
20. Jugendstil in RIGA
21. Moderne Keramik
22. D.Fischer-Dieskau
23. Günter Fruhtrunk
23a. Andreas Nottebohm
24. SKULPTUREN
25. Kunst aus Schrott
26. Marino di Teana
27. Heinrich Kirchner
28. Jochen Schuster
29. Christian Peschke
30. Degas: echt/falsch?
31. 10-Tage Kunstreise
31a. Kunstreise PARIS
32. Diverse Grafiken
33. Keramik der Antike
34. Rilke & Tanagra
35. Glas der Antike
35a.Schmuckkunst
36. Mykenische Vasen
37. Griechische Tempel
39. Höhepunkte in Rom
40. Antikes Sizilien
40a. KUNST IN NEAPEL
41. TOSCANA
42.  Mallorca anders
43. Portugal
44. NORDSPANIEN
45. Andalusien
46. England Trip
47. Kleinasien-Reise
48. Indien-Reisen
48a.Tempel Südindiens
48b. Kunst Südindiens
48c. Leben in Südindien
48d. Kinder Südindiens
48e. Hindugott Ganesha
45f. Buddha-Sammlung
49. Kambodscha
50. ANGKOR & Khmer
50a. Kunst der Khmer
50b. Khmer-Gottheiten
50c. Khmer-Gott Vishnu
50d. Devatas in Angkor
51. Goldenes Burma
52. Marrakesch
53. Kroatien
54. HERCULANEUM
55. Südamerika-Reise
55a. Minneapolis Kunst
55b. Yellowstone u.a.
56. Peru-Reise
56a. MEXIKO
56b. GUATEMALA
56c. Kunst der Maya
57. BALI Reise
58. Bali Malerei
59. Borobudur Tempel
60. Prambanan Tempel
61. KRAKAU
62. KZ AUSCHWITZ
63. Witold-K
64. Die Eremitage
65. MOSKAU
66. Gelmeroda
67. Syrien
68. Jordanien
69. Sinai & Kairo
70. LAOS-Reise 2009
70a. Kinder in Laos
71. Sydney
72. Neuseeland
73. Ecuador
74. Galapagos
75. CUBA-Reise
76. Sri Lanka
76a BRASILIEN
76b Peking
76c .Alaska
77. Kartause Buxheim
78. DOMSPATZEN
79. L. van BEETHOVEN
80.  MOZART
81a Brahms Spuren
81. BRAHMS Bildnisse
82. Richard Strauss
83. GUSTAV MAHLER
84. Zum Nachdenken!
85. AZAD, unser Hund
86. Eulen der  Welt
87. KURIOSES
GÄSTEBUCH
neu


UND IHR ENDGÜLTIGES ZUHAUSE


Im Jahr 1990 erschien im Prestel-Verlag München das erste Buch über meine Sammlung von Gürtelschließen des Jugendstils. Die interessierte Öffentlichkeit wurde nun darauf aufmerksam.

Erstes Buch über meine Gürtelschließen-Sammlung

1999 begann die Planung für eine Ausstellung im Museum Villa Stuck, München. Die Direktorin erwirkte die Finanzierung eines zweiten umfangreicheren Buches, bei dem u.a. so bedeutende Experten wie Frau Ulrike von Hase mitwirkten. Dieses zweisprachige Standardwerk diente bei den folgenden Ausstellungen als Katalog.

Zweites Buch über die Sammlung

Die Ausstellungstournee meiner Gürtelschließen-Sammlung startete zunächst im Jahr 2000 im Schmuckmuseum Pforzheim, wo die Objekte besonders schön präsentiert und ausgeleuchtet waren.

Das Plakat für die Ausstellung im Schmuckmuseum Pforzheim


Eingang zur Ausstellung im Schmuckmuseum Pforzheim im Jahr 2000. (Vorne links Lithographie von Alfons Mucha: "Sarah Bernhardt als Hamlet" 

Der Ausstellungsraum

Präsentation auf Nadeln und perfekte Ausleuchtung in Pforzheim 



Nach Pforzheim folgte eine kurze Ausstellung im Goldschmiedehaus Hanau

Ausstellung Goldschmiedehaus Hanau im Winter 2000/2001


Plakat zur Ausstellung in Hanau

Die Ausstellungsvitrinen im Goldschmiedehaus Hanau

Vom Juni 2001 bis Januar 2002 fand dann eine repräsentative Ausstellung im Museum Villa Stuck in München statt. Das Haus gab sich große Mühe. In blauen Vitrinen war jedes Stück einzeln auf Nadeln aufgestellt oder an Nylonfäden aufgehängt. Auch auf die Publicity wurde großen Wert gelegt. In mehreren Fernseh- und Rundfunksendungen und allen Zeitungen wurde darüber mit Begeisterung berichtet.

Das Museum Villa Stuck München

Das Plakat



Litfass-Säule in der Innenstadt von München

Eingang zur Ausstellung, im Vordergrund Franz v. Stucks berühmtes, skandalumwittertes Gemälde "Die Sünde"

Die Ausstellung




Das Gästebuch zur Ausstellung in München


Der berühmte Schiele-Sammler Rudolf Leopold vor seinem Bild "Tod und Leben" von Gustav Klimt


Eintrag von Rudolf Leopold (gest. 2010) ins Gästebuch

Die letzte Station meiner Sammlung war dann das Virginia Museum of Fine Arts in Richmond/USA. Dieses Museum stellte in fünf großen Räumen, in denen eigens dafür im Stil von Henry van de Velde angefertigte Vitrinen installiert wurden, die gesamte Sammlung von 500 Exemplaren aus. In allen großen Zeitungen der Ostküste wurde darüber berichtet von der New York Times bis zur Washington Post,- und eine 28seitige Extrabeilage für die Wochenendausgabe verfasst.

Das Virginia Museum of Fine Arts, Richmond 

Die Einladung


Reklame in allen Zeitungen der USA-Ostküste


Vorbereitung und Installation der Ausstellung


Erste Besichtigung und Interview durch das Fernsehen 

Die Installation der Ausstellung im Virginia Museum of Fine Arts, Richmond





Zwei der fünf Räume der Ausstellung





Begrüßung durch den Museumsdirektor Dr.Michael Brand (jetzt Generaldirektor des Getty-Museums in Los Angeles)

Pressefoto mit dem Direktor

Mit einer Besonderheit konnte das Richmond-Museum aufwarten, nämlich mit einem museumspädagogischen Raum für Kinder. Sie konnten anhand von Originalobjekten (Libellen, Schmetterlingen usw.) Vergleiche mit gleichen Motiven auf Gürtelschließen anstellen und zeichnen.

Der Ausstellungsraum für Kinder

Die Ausstellung in Richmond war ein großer Erfolg und fand landesweites Echo.

Nach der Ausstellung begrub man die Gürtelschließen nicht im Museums-Depot, sondern ein kleiner Teil wurde in Virtrinen, motivisch rotierend, der Jugendstil-Abteilung permanent beigefügt, bis nach Vollendung der 150-Millionen-Dollar-Erweiterung des Museums die gesamte Sammlung in einer eigenen Galerie ihren endgültigen Platz finden wird.

Temporäre Präsentation eines Teils der Sammlung im Richmond-Museum 2003 bis 2010


Das neue "Gürtelschließen-Museum" in Richmond/Virginia USA

Zwischenzeitlich hat das Virginia Museum of Fine Arts in Richmond einen 150 Mill.Dollar Anbau  fertig gestellt und ihn zum 1. Mai 2010 der Öffentlichkeit übergeben. Meine Sammlung hat nun dort ihre ständige Heimat gefunden und wird in einem eigenen Raum in vier großen Wandvitrinen neben Ikonen des Art Nouveau ausgestellt.

Das neue VMFA



mit Regenbogen












Es werden permanent dort ca. 90 Gürtelschließen in einem eigens dafüt gestylten Trackt gezeigt. Aus dem Bestand von 500 Schließen rotiert dann die Ausstellung, zunächst nach Ländern geordnet, dann motivisch oder nach bestimmten Herstellern oder Entwerfern.

In der Mitte dieses Raum steht die berühmte, vergoldete Skulptur von Alfons Mucha "La Nature" aus dem Jahr 1899/1900








Die Beschreibung der "KREUZER COLLECTION" vor den Vitrinen








Die berühmte MUCHA-Skulptur vor den Vitrinen


Der Kurator vor dem verbliebenen Teil der Sammlung im Depot


Nach meinem letzten Besuch im Juli 2010 schrieb mir der zuständige Kurator des Museums Barry Shiefman:

"The Kreuzer Collection is such an enormous part of our Art Nouveau material. It is a "big draw" for visitors around the world. And, it certainly enhances our own Lewis Collection. I am so impressed with your collection, and what you have accomplished over the decades. It is truly staggering! Thank you again for thinking of the Virginia Museum of Fine Arts."